Startseite > Reiseberichte > Vereinsreise 2011 in den Schwarzwald
 
 
 
 

Vereinsreise 2011 in den Schwarzwald

Vereinsreise vom 17.09./18.09.2011

Am Samstagmorgen trafen sich die Sänger vom Männerchor Ipsach und deren Gattinen mit einigen Männern und Frauen vom Männerchor Tavannes zur diesjährigen Vereinsreise. Das Reiseziel war der Schwarzwald. Um 07.00 Uhr startete der Bus, wobei der trübe Himmel und einige Regentropfen die gute Stimmung nicht zu trüben vermochten. Nach einem Kaffeehalt in Brugg verliessen wir die Schweiz und fuhren bis nach St. Blasien, wo die Besichtigung des Doms aus dem 8. Jahrhundert auf dem Programm stand. Dieser beeindruckte durch seine Grösse und Helligkeit, da alle Fenster aus klarem Glas sind und auch die grossen Säulen eine gewisse Leichtigkeit erhalten. Wir waren ergriffen von diesem Bauwerk, das trotz vieler Brände und Abbruchabsichten mit grossem Einsatz erhalten werden konnte. Auf unserer Weiterfahrt nach Titisee klarte der Himmel zusehends auf und die Sonne zeigte sich zwischen den Wolken. Dass dies ein bekanntes Ausflugsziel ist, war an den vielen Touristen unschwer zu erkennen. Der kleine See liegt inmitten der dunklen Wälder und ladet zum Rudern und Pedalofahren ein. Unser Ziel war das Restaurant zur Mühle, wo uns eine Landesspezialität serviert wurde. Nach dem Essen ging es vorbei an all den Souvenirs-Läden und Restaurants  wieder zum Car zurück. Dieser führte uns bis nach Bräunlingen, wo wir mit einer kundigen Führerin,  in der Landestracht, eine Stadtbesichtigung geniessen konnten. Das gut erhaltene Zähringerstädtchen mit seinem imposanten Stadttor und seinem Blumenschmuck machte grossen Eindruck auf uns. Das Wetter meinte es so gut mit uns, dass wir anschliessend noch ein einheimisches Bier unter freiem Himmel kosten konnten. Doch bald hiess es auch hier wieder Abschied nehmen und wir fuhren bis nach Hüfingen, wo wir im Hotel Kranz die Zimmer für die Übernachtung beziehen konnten.

Bald wurde zum Apéro gerufen, welches in der dazugehörenden Metzgerei offeriert wurde. Wir bekamen dabei die Fleischspezialitäten mit dem nötigen Räuchern und allem, was dazugehört, vom Chef persönlich erläutert. Das anschliessende Nachtessen war wiederum sehr reichhaltig und mit der musikalischen Unterhaltung eines Akkordeonspielers ein Genuss. Zur guten Stimmung trugen auch die vorgetragenen Lieder des Trios aus Tavannes und des Männerchors bei, und auch das Tanzbein wurde fleissig geschwungen. Am nächsten Morgen konnten wir uns an einem reichhaltigen Buffet bedienen und uns für den zweiten Tag dieser Reise stärken. Leider meinte es Petrus nicht mehr so gut mit uns und es hatte Regen eingesetzt. Doch wir genossen trotzdem die Fahrt durch den Schwarzwald mit seinen grossflächigen Tannenwäldern bis nach Blumberg. Dort erwartete uns eine Fahrt mit einem Dampfzug der Sauschwänzlebahn. Diese im letzten Jahrhundert gebaute Strecke mit ihren imposanten Kehren und Viadukten konnte vor dem Abbruch gerettet werden und ist heute eine grosse Publikumsattraktion. Die etwa einstündige Fahrt in den alten Eisenbahnwagen führte uns mit viel Rauch und Dampf bis zur Endstation nach Weizen. Dort wurden wir zum Mittagessen im Gasthaus zum Kreuz erwartet, wo uns ein vorzügliches Fischmenu aufgetischt wurde. Bei diesem feinen Essen verging die Zeit nur allzu schnell und wir mussten schon bald wieder die Weiterfahrt antreten. Diese führte uns zurück in die Schweiz bis an den Rheinfall, wo es noch einen Zwischenhalt gab. Wir konnten noch die imposanten, stürzenden Wassermassen bestaunen, welche durch ihre Wildheit immer wieder beeindrucken.

Damit war das letzte Reiseziel erreicht und der Car führte eine glückliche, zufriedene Reisegruppe wieder zurück nach Ipsach. Ein grosses Dankeschön gebührt Werner von Deschwanden, welcher diese Reise mit viel Engagement und Herzblut organisiert hatte. 

(Bilder zur Reise >>hier<< )

 

 
 
 
 
Männerchor Ipsach

CMSimple_XH