Startseite > Reiseberichte > Vereinsreise 2008 zum Bodensee
 
 
 
 

Vereinsreise 2008 zum Bodensee

Vereinsreise vom 20.09./21.09.08

Guten Morgen Werner,  hallo Fredy, salut Fritz, so tönte es letzten Samstag in Ipsach vor dem Restaurant Krug. Organisiert von Werner v. Deschwanden trafen sich die Sänger vom Männerchor Ipsach und deren Gattinen mit einigen Männer und Frauen vom Männerchor Tavannes zur jährlichen Vereinsreise. Diesmal heisst das Reiseziel Arbon am Bodensee.

Punkt 07.00 startete der Bus der Firma Lehmann aus Lyss und blauer Himmel und Sonnenschein machte diese Fahrt zum Vergnügen. Der Kaffeehalt mit Gipfeli in der Raststätte Kemptal brachte auch dem letzten der Frühaufsteher den nötigen Schwung.

In Arbon angekommen wurden wir bei einem Aperitiv im Restaurent Seepark von Hans-Jörg und Gertrud Binder begrüsst und  dabei kurz über Arbon, deren Ekonomie, Industrie und weitläufigen Obstkultur der Ostschweiz unterrichtet. In der Zwischenzeit haben sich Yves Rebsamen und Peter Schneider ihre Akkordeon umgeschnallt und so wurde unser Aperitiv mit schwungvoller Musik begleitet.

Zum Mittagessen wurden wir im schönen und ruhig gelegenen Hotel Seepark erwartet. Zur Ueberraschung gabs zum Mittagessen ein üppiges Teigwarenfestival mit diversen Saucen und gemichten Salat.

Nach dem Zimmerbezug teilten wir uns in zwei Gruppen. Die einten besuchten das Saurer-Oldtimer Museum währen die anderen, vorallem die Frauen,  unter der Führung von Gertrud, Binder,  die schönen Gebäude der Altstadt von Arbon besichtigten.

Gegen Abend nach dem sich der Hunger langsam bemerkbar machte, fuhr unsder Reisebus ins Hinterland zum  Landgasthaus Ruggisberg. Nächste Ueberraschung; das Essen wurde uns im schönen Nebengebäude (umgebauter Stall) serviert. Davor gabs noch ein kleines Apero begleitet von einer echten Appenzeller Volksmusik-formation, die Alpstää-Nixen,3 Frauern mit Akkordeon/Hackbrett und ein Konterbass. Das gab Stimmung! Es wurde mitgeschunkelt und geklatscht. Die Sänger von Tavannes gaben noch ein Lied zum besten, nähmlich das altbekannte Stammtischlied “der Tubaksack“. Das Trio “Alpstää-Nixen “ begleiteten  uns noch  einige Zeit währen dem Nachtessen mit ihrer typischer Appenzeller Musik . Es was einfach super! Nach dem Essen spielten Yves und Peter nun auch noch von Georges Meier, unser Dirigent, begleitet, rassige Musik zum  Mitsingen. Auf Wunsch von Hans-Jörg und Gertgrud Binder, die sich von uns verabschiedeten, sangen wir das Lied “Bajazzo“.

Müde aber voller Freude über dem wirklich gelungenen Tag, gings zurück ins Hotel. Es war ja auch schon fast Mitternacht.


Zweiter Tag

Nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffet erwartete uns der Chauffeur zur Weiterfahrt nach Wasserauen im Appenzell. Dort wurden wir mit der Luftseilbahn zur Ebenalp hochgezogen. Auch hier trennten wir uns in verschiedene Gruppen, die einen wanderten zum Wildkirchli, ein im Felsen verstecktes herzigen Kirchlein, dass über den Wanderweg durch eine Grotte zu erreichen ist, die andern wanderten weiter über Stock und Stein zurück zum Restaurant

Ebenalp ca eine Stunde Wegzeit. Viele blieben im Restaurant und bei einem gemütlichen Jass und kühlem Biel warteten sie aufs Mittagessen, das wir nungemeinsam serviert bekamen. Es gab da echte Aelpler-Makkaronen und Sied-würst, dazu Aepfelkompott. Trotz dem dichten Nebel, der uns leider die Aussicht verunmöglichte war die Stimmung sehr gut.

Wieder im Tal angekommen, bestigen wir den Reisebus um uns das Städtchen Appenzell und all seine wunderschönen, von einheimmischen Malereien verzierten, Häuser zu besichtigen. Es wurden  auch einige heimischen Backwaren eingekauft und Kaffee getrunken.

Ende Nachmittag so ca 16.00 Uhr gings dann Richtung Seeland über das Toggen-burgerland, Wattwil, Uster Autobahn A1 Solothurn und Biel.

Ankunft in Ipsach ca 19.00 Uhr.

Eins ist ganz sicher; Werner hat uns eine wunderbare und unvergessliche  Männer-chorreise organisiert und dafür danken wir ihm und seinen Helfern ganz herzlich!

 
 
 
 
Männerchor Ipsach

CMSimple_XH