Startseite > Archiv > Vereinsgeschichte
 
 
 
 

Vereinsgeschichte

Die Anfangsjahre bis 1939

Der Männerchor Ipsach ist 1925 von 18 Sängern gegründet worden und konnte im Jahre 2000 sein 75-jähriges Bestehen feiern. Laut vorhandenen Unterlagen finden wir unter den Gründern Namen, deren Nachkommen im heutigen Chor mitsingen.

Fritz Gnägi wurde zum ersten Präsidenten gewählt und der damals amtierende Dorflehrer wurde zum Chor-Dirigenten „verurteilt“, wie es damals in den meisten Dörfern so üblich war. 20 Jahre lang hat Walter Meyer sein Dirigentenamt ausgeübt.

Nach bestandenen Startschwierigkeiten erlebte der Chor eine gesunde Entwicklung und es kamen laufend neue Mitglieder dazu. In den wirtschaftlich schwierigen 30-er Jahren mit hoher Arbeitslosigkeit bildeten die jährlichen Konzert- und Theaterabende eine willkommene Abwechslung für die Dorfbevölkerung von damals nur 270 Einwohnern. Unter der Leitung von Fritz Bickel wurden auch anspruchsvolle Theaterstücke aufgeführt und dazu kamen im Frühling der Eieraufleset und im Spätsommer ein Waldfest im Erlenwäldli.

Alles entwickelte sich zur Zufriedenheit aller bis im Herbst 1938 im Dorf die Maul- und Klauenseuche ausbrach und die persönlichen Kontakte stark eingeschränkt wurden und auch jegliche Vereinstätigkeiten jäh unterbrochen wurden.

Von diesem Schicksalsschlag wieder erholt, wurde wenige Monate später, am 1. September 1939 die 1. Mobilmachung ausgerufen. Einerseits hatten die Armeeangehörigen unter den Vereinsmitgliedern sofort einzurücken und waren zum Teil monatelang vom Dorf abwesend. Andererseits wurde im Juni 1940 der Konzertsaal im Restaurant Kreuz von der Armee für länger Zeit zur Unterkunft für französische und später italienische Internierte umfunktioniert.

Damit war die Vereinstätigkeit für unbestimmte Zeit gänzlich unterbrochen.


Die Nachkriegszeit und folgenden Jahre

Mit neuem Elan wurden die Vereinsaktivitäten im Herbst 1945 nach mehrjährigem unfreiwilligem Unterbruch wieder aufgenommen. Der Chor organisierte sich neu, gewann mehrere junge Sänger, entwickelte Ideen für die Zukunft und engagierte einen neuen Dirigenten. So erholte sich das Vereinsleben relativ rasch erfolgreich und es konnte wieder an öffentliche Auftritte gedacht werden.

In den 50-er Jahren wurden grosse und bekannte Theaterstücke,  mit bis zu 25 Mit- wirkenden und mehreren Wiederholungen aufgeführt. Diese erfolgreichen Theater- stücke wurden gemeinsam mit dem Gemischten Chor Ipsach aufgeführt.

Die 60-er Jahre verliefen eher ruhig, mit einigen Präsidenten- und Dirigentenwechseln. Der Verkauf und damit verbunden der Abbruch des Kreuzsaals traf den Verein hart, denn in Ermangelung eines Konzertlokals fielen die Winteranlässe während fast 15 Jahren vollständig aus.

Die 70-er Jahre waren eine hektische Epoche, die Industrie florierte, es erfolgte eine rege Bautätigkeit und Ipsach verzeichnete einen stürmischen Einwohnerzuwachs. Der Männerchor fand zu dieser Zeit ein neues Probelokal im alten Schulhaus und später im neu erstellten Kindergarten.

1985 wagte der Männerchor den Versuch in der Aula im neuen Schulhaus zu proben. Aus bescheidenen Anfängen entwickelte sich mit der Zeit ein regelmässiger Theaterbetrieb.

Mit dem 1990 eingeweihten Neubau des Mehrzwecksaals verbesserte sich die Situation merklich. Die wieder zur Tradition gewordenen Winteranlässe waren gesichert, doch der Schuh drückte jetzt an einer andern Stelle. Eine starke Überalterung der Mitglieder war kaum zu übersehen. Durch Todesfall und Wegzug lichteten sich die Reihen, und neue junge Sänger waren jetzt dringend gefragt.

Neuorientierung - Zukunft  

Mit den noch aktiven Sängern konnte kein geregelter Chorbetrieb mehr aufrecht erhal- ten bleiben. Nur dank einiger unerschütterlichen Optimisten war es möglich den Chor doch noch weiterzuführen. Ihnen gebührt unser grosser Dank.

Es war dann einem glücklichen Zufall zu verdanken, dass JP. Lüthi den Chor als Dirigent in dieser Zeit übernommen hat. Dieser dirigierte gleichzeitig den Deutsch-Schweizer Männerchor in Tavannes, wo sie die gleichen Probleme hatten. Da entschloss man sich, die beiden Chöre zu einer Chorgemeinschaft zusammenzuführen, wobei die Proben abwechslungsweise in Ipsach und Tavannes stattfanden. Die Zusammenarbeit als Chorgemeinschaft war während 10 Jahren äusserst erfolgreich und hat beiden Vereinen ermöglicht zu überleben.

Mitte der 90-er Jahre erfolgte eine erfreuliche Wende, konnten doch auf Anhieb meh- rere neue Mitglieder aufgenommen werden und heute ist der Männerchor Ipsach wieder auf 24 aktive Sänger angewachsen. Die Chorgemeinschaft mit Tavannes wurde 2003 aufgelöst.

Seit dem Sommer 2003 wird der Chor von Georges Meyer geleitet. Der Chor ist politisch und konfessionell neutral. Seine Mitglieder rekrutieren sich aus umliegenden Ortschaften, jedoch hauptsächlich aus Ipsach. Die Mitglieder üben verschiedene Berufe aus, neben einer Anzahl Sänger im Ruhestand. Die allgemeine Überalterung bleibt ein aktuelles Thema, wie übrigens in vielen Gesangschören landauf, landab. Deshalb ist die Mitgliederwerbung ein Dauerbrenner und eine der Hauptaufgaben unseres Chors in der Zukunft. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen, um so den Weiterbestand des Vereins zu gewährleisten. Unsere Gesangsproben finden jeweils statt am Mittwoch- abend um 20.00 Uhr im Singsaal des Gemeindezentrums. Interessenten, die vorerst einmal schnuppern möchten, sind jederzeit herzlich willkommen.

Sich bitte melden unter  Tel. 079 632 66 88  / Peter Hofmann, Präsident  

 

 

 

 

 
 
 
 
Männerchor Ipsach

CMSimple_XH